Willkommen auf der Homepage der dreambouler Krankenhagen

Absolute Überraschung in Escher

Beim Boule-Preis-Turnier in Escher starteten zwei Teams der dreambouler. Team 1 mit Uwe K., Jonas, Marco und Jens und Team 2 mit Lasse, Lukas und Soeren. dreambouler Tino war auch am Start und spielte mit Boulern vom SV Odin. Wie üblich sollte der Spaß im Vordergrund stehen und dieses Ziel erreicht. Team 2 hatte sich zusätzlich vorgenommen, keine Fanny zu bekommen. In Runde 1 spielte die Erstvertretung gegen das Team RAR (Rainer Gärtner, Andreas Lichtenberg und Rudi Förster). In einem ausgeglichenen Spiel ging der Sieg nach Krankenhagen mit 13:11. Team 2 bekam es mit Gaby und Wilfried Koch sowie Hartmut Nissen zu tun. Gleich nach den ersten drei Aufnahmen war das erste Etappenziel geschafft, drei Punkte standen auf der Habenseite (3:1). Im weiteren Spielverlauf schlugen Lasse, Lukas und Soeren sich tapfer, gaben bis auf einen Vierer nur ein bis zwei Punkte ab. Die Niederlage mit 3:13 war okay. In Runde zwei verlor Team 1 knapp mit 11:13, auch Team 2 verlor mit 2:13 (doch auch hier war das Etappenziel erreicht worden). Runde drei brachte leider für Team 1 die nächste Niederlage. Jedoch was Team 2 in dieser Runde ablieferte, ist kaum zu glauben, wenn man es nicht selber gesehen hätte. Lasse (8 Jahre) und Lukas (11 Jahre) zusammen mit ihrem Papa spielten gegen das Team RAR. Mit Verlaub gesagt erfahrene Haudegen im Boule. Die erste Aufnahme brachte gleich den ersten Punkt für die dreambouler. Auch die zweite Aufnahme wurde mit zwei Punkten gewonnen. Es hieß wieder erreichtes Etappenziel, Fanny abgewendet. Was jetzt jedoch passierte, brachte alle zum Staunen und die Spieler der Nachbarbahn interessierten sich mehr für unser Spiel als für das eigene. Lasse legte eine glänzende Kugel, RAR brachte keine Kugel ausreichend zur Sau hin, verspielte alle Kugeln. So legten die dreambouler noch ihre weiteren fünf Kugeln und holten einen Sechser. 9:0-Führung, jetzt wollten die dreambouler auch den Sieg. Was vor Turnierbeginn unmöglich erschien, war auf einmal zum Greifen nahe. Ein Sieg und dann auch noch gegen ein solch erfahrenes Team. Drei Punkte wurden noch geholt, einer fehlte noch. Und dieser fehlende Punkt kostete Nerven, gerade bei Lasse und Lukas. RAR gewann eine Aufnahme nach der nächsten, holte auf bis zum Stand von 12:11. Die Youngsters waren platt, fertig und traurig. Sie glaubten nicht mehr an ihren Sieg. Nächste Aufnahme. Es war ziemlich viel Platz zur Sau, doch keiner konnte ihn so richtig nutzen. Zum Glück lagen wir auf eins und RAR gingen allmählich die Kugeln aus. Noch drei Kugeln für RAR, was tun? Legen oder Schießen? Soeren hatte noch eine Kugel auf der Hand (nur zur Info und für den Spannungsbogen, keine qualitative Aussage ;-)). Plupp, vorbei geschossen, noch zwei gegen eine Kugel. Dreizehn liegt. Andreas schießt nach reiflicher Überlegung. Die Kugel fliegt und fliegt und fliegt vorbei. Lasse ballt die Fäuste. Inzwischen schaut gefühlt das halbe Turnier zu. Letzte Kugel, um die Niederlage für RAR zu vermeiden. Konzentration, absolute Stille. Andreas holt aus, lässt die Kugel los, sie setzt auf und rollt. Doch anscheinend erinnert sich die Kugel an die alte VW-Käfer-Werbung, und rollt und rollt und rollt. Es ist vollbracht, unglaublich. Lukas und Lasse hüpfen vor Freude, sie haben gewonnen mit 13:11. Alles top nun, der Tag gerettet und breite Brust voraus. In Runde vier spielten beide Teams der dreambouler gegeneinander und Team 1 gewann 13:6.

 

Anmerkung: Ich bitte um Verständnis für den subjektiven Bericht. Es ist schon ein tolles Gefühl mit seinen Söhnen solche Momente zu erleben.

 

Platz 3 beim Lion Rouge

dreambouler Arnd war in Rethen sportlich unterwegs. Mit Michael Schöttler aus Lemgo spielt er sich ins A-Turnier. Schlussendlich wurde Platz 3 beim mit 96 Teams besetzten Turnier erreicht und die dreambouler-Weste war sicherlich auch gut zu erkennen.

Anmeldung LM 1:1 und Tireur

Am Sonntag, 13.08.17, finden in Bad Eilsen (also gleich um die Ecke) die Landesmeisterschaften 1:1 und Tireur statt. Bis zum 30.07.17 können die Anmeldungen vorgenommen werden. Für die dreambouler des TSV Krankenhagen starten Dirk und als Neulinge bei einer Landesmeisterschaft Frank und Soeren. Wer dabei sein möchte, meldet sich bitte bei Soeren.

7 Siege in Wiedensahl

Mit Tino und Dirk sowie Frank und Jürgen waren zwei dreamboulerteams dabei, Arnd startete als fünfter dreambouler mit Klaus von den Gastgebern. In Runde eins kam es gleich zum internen Duell der dreambouler, äußerst knapp und spannend verlief das Spiel. Gewonnen haben Tino und Dirk mit 13:11. Diesem Sieg konnten die beiden leider nur noch einen weiteren Sieg folgen lassen. Etwas anders verlief es hingegen bei Frank und Jürgen, die die nächsten drei Spiele gewannen und erst wieder in Runde 5 eine vordere Platzierung verpassten. Arnd holte zwei Siege.

Sonne auf der Haut, Schatten auf der Siegseite

Strahlender Sonnenschein, fast ein wenig zu viel schon, doch die Stimmung entsprach diesem herrlichem Wetter leider nicht. Im Aufsteigerduell gegen Rehren setzte es für Team zwei eine 1:4-Niederlage. Mit identischem Ergebnis beendeten wir auch die Partie gegen Bad Nenndorf 2. Jegliches Jammern hilft nichts, wir werden das Ziel Klassenerhalt aus eigener Kraft nicht aus den Augen verlieren.

And the Dorfpokal 2017 goes to...

Family & Friends! Im Finale gegen Heimatverein I gelang dem Siegerteam von 2015 erneut der Sieg mit 13:8 und sie konnten sich den Dorfpokal zum zweiten Mal sichern. Platz drei errang das Team Bouleshit mit einem 13:7 gegen Meierfeld I. Am Start waren dieses Jahr 18 Teams. Bei herrlichem Wetter freuten sich alle Spielerinnen und Spieler über eine rundum gelungene Veranstaltung. Weiterer Bericht.

Stand:

17.07.2017

Startseite

Trainingszeiten:

dienstags ab 17.30 h

sonntags ab 10.30 h

Besucherzaehler