Boule / Pétanque:

Allgemein:

Boule (frz. für Kugel) oder Boccia wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport gebraucht. Beide Begriffe werden auch für die Freizeitvariante von Boccia oder Pétanque benutzt. Zu den offiziellen Kugelsportarten gehören auch Bowls, Boule Lyonnaise und Jeu Provençal. Daneben gibt es weitere regionale Sportarten bzw. Kugelspiele, die ähnliche Regeln haben. Als Sportart ist Pétanque mit rund 600.000 Lizenz-Spielern in 76 (nationalen) Pétanque-Verbänden am weitesten verbreitet.

Mit Boule verbinden viele Deutsche das vorwiegend von älteren Franzosen auf französischen Plätzen ausgetragene Freizeit-Kugel-Spiel. Der korrekte Name ist allerdings Pétanque. Die Franzosen benutzen Pétanque zur Abgrenzung zu anderen französischen Boule-(Kugel-)Sportarten.

 

Das Spiel auf öffentlichen Plätzen ist die Freizeitvariante, die Sportvariante wird auf oder in Vereinsanlagen (Bouleplatz (frz.: Boulodrome) oder Boulehallen) ausgetragen.

 

Eine Spielart des Boule ist das Crossboule, bei dem der Spielort nicht festgelegt ist, sondern sich dynamisch im allgemeinen öffentlichen Raum bewegt (ähnlich einer Variante des Boßelns).

 

In Deutschland wurde die Freizeitvariante vor allem von Frankreich-Urlaubern „importiert“ und meist Boule genannt. In den Spielregeln lehnen sich die Freizeitspieler an die Pétanque-Regeln an.

Spielweise:

Bei allen genannten Sportarten spielen zwei Mannschaften oder Formationen gegeneinander, die aus 1 bis 4 Spielern bestehen. Die möglichen Mannschaftsstärken sind in den einzelnen Sportarten verschieden.

 

Ziel ist es, mit den eigenen Kugeln möglichst nah an eine Zielkugel zu gelangen. Die Zielkugel und die gegnerischen Kugeln können dabei auch herausgedrückt oder weggeschossen werden.

 

In einigen Kugelsportarten gibt es einen Schieß-Sonderwettbewerb. Näheres ist den Regeln der einzelnen Sportarten zu entnehmen.

Beim Pétanque wird bei der Mannschaftsaufstellung zwischen Pointeur (Leger) und Tireur Schießer unterschieden, im Triplette kommt der Milieu dazu.

 

Im Pétanque werden folgende Formationen gespielt:

 

* Tête à tête

* Doublette

* Triplette

 

International wird in der Regel Triplette gespielt.

 

Im Gegensatz zum Bowls, wo ähnlich wie beim Tennis meist „Einzel“ gespielt wird, gibt es beim Pétanque wenig Turniere für die Einzelformation Tête à tête. Es werden Landes- und Deutsche Meisterschaften im Tête-à-Tête ausgetragen.Daneben werden internationale und nationale Turniere sowie Meisterschaften für Mannschaften, die sich aus mehreren Formationen zusammensetzen, veranstaltet. Es gibt unterschiedliche Regeln über die zu einer Mannschaft gehörenden Formationen.

Stand:

19.11.2017

indoor cup

Termine

Trainingszeiten:

sonntags ab 10.30 h

Besucherzaehler