Turnierberichte & Bilder:

Halle war wieder eine Reise wert

 

Zum 10. Ith-Cup waren fünf dreambouler gereist. Jens und Frank sowie Arnd und Soeren bildeten jeweils eine Doublette, Tino spielte mit Frank Sandmann vom Ausrichter TSV Halle. Am Ort unseres Aufstiegs in die Bezirksoberliga konnten wir auch diesmal wieder recht erfolgreich unseren TSV vertreten.

 

Mit zwei Siegen und einen fast ausgeglichenen Kugelverhältnis von 49:51 erreichten Tino und Frank Sandmann Platz 34 von 52 gestarteten Teams.

 

Ebenfalls zwei Siege, allerdings mit 61:55 Kugeln schafften Jens und Frank sich den Platz 27 zu sichern. Für beide war durchaus mehr drin, da sie zweimal zu 12 und einmal zu 11 verloren.

 

Mit etwas mehr Fortune im Bunde waren Arnd und Soeren im Turnierverlauf ausgestattet. Mit 59:34 Kugeln reichte es für sie zu vier Siegen. Diese Bilanz bedeutete in der Endabrechnung Platz 3.

 

Die Sieger wurden Till-Vincent Goetzke (VFPS Osterholz) und Jan-Philipp Krug (TSV Krähenwinkel-Kaltenweide), die im Finale Heike und Gerd Hahlbrock mit 13:5 besiegten.

Ein Ei ist eine runde Sache

Zeitgleich zur Kreismeisterschaft fand da 7. Calenberger Ei des TSV Egestorf statt und auch hier waren die dreambouler mit René und Arnd vertreten. In Runde 5 trafen die beiden auf Manne Klein und Sascha von Pless und spielten um den Turniersieg. Auch hier hat es leider nicht ganz zum Sieg gereicht, doch Platz zwei ist eine tolle Leistung!

Platz 2 in Barsinghausen: Arnd (3.v.l.) & René (4.v.l)
Platz 2 in Barsinghausen: Arnd (3.v.l.) & René (4.v.l)

1/8-Finale war Endstation

Am 09.09.18 wurden die Kreismeisterschaften im Boulodrome der BF Rinteln ausgetragen. 30 Teams aus dem Landkreis Schaumburg wetteiferten um den Titel, 2 Startplätze blieben leer. Zwei der acht Vorrundengruppen starten daher als 3-er-Gruppe, die Bouliden (Frank, Jürgen, Uwe F, Soeren) in Gruppe G hatten nur zwei Vorrundenspiele. Gegen das Bad Nenndorfer Team Diaboulo wurde ein Punkt geholt, eindeutige Niederlage. Im zweiten ausgetragenen Vorrundenspiel gegen Wölpinghausen fiel daher nun die Entscheidung. Eine 10:2-Führung wurde herausgeholt, doch Wölpinghausen drehte das Spiel und lag 12:11 in Führung. Irgendwie gelang es dann doch noch zwei Punkte zu holen. Der Einzug in das Achtelfinale war geschafft und es keimte die bitter notwendige Hoffnung auf ein Verbessern des eigenen Spiels. Erneut kam der Gegner aus Bad Nenndorf, es waren die Funtastic 4. Das eigene Spielniveau verbesserte sich und die Partie, zwar bei steter Führung von Funtastic 4, war recht ausgeglichen. Kurz vor Ende der Zeit ging Funtastic 4 mit vier Punkten in Führung und die Bouliden waren zu offensiverem Spiel gezwungen. Doch an diesem Tag sollte es nicht so sein wie erhofft, mit 6:13 endete die erstmalige Teilnahme der Bouliden an einer Kreismeisterschaft.

Doppelsieg in Liekwegen beim 1. Mai-Turnier

Zum dritten Mal trug der TSV Liekwegen das Turnier aus. Zu Beginn wettermäßig eher im Herbst gefühlt, wurde es im Tagesverlauf angenehmer. 56 Teilnehmer ermittelten in vier Runden die Tagessieger. Neben Barbara und Klaus Sölter und Marcel Ihrig konnten die dreambouler Arnd und Soeren sich vier Siege erspielen.

Platz 2 beim Zinsercup 2018

Zwei Teams der dreambouler starteten beim Zinsercup, mit Tino und Arnd waren noch Spieler 7 und 8 der dreambouler dabei. Jens, Christian und René sowie Frank, Uwe K. und Soeren konnten bei strahlendem Sonnenschein sich auf die anstehenden Spiele in der Saison vorbereiten. Während Jens, Christian und René im Turnierverlauf dreimal äußerst unglücklich zu 12 verloren und zwei Siege holten, durften Frank, Uwe K. und Soeren bis zum vierten Spiel an den Turniersieg denken, da in den ersten drei Spielen drei Siege geholt wurden. In Runde vier kam die erste und einzige Niederlage, da sie sich beim Stand von 10:9 eine Taktik überlegt hatten, die leider nicht aufging. Im 5. Spiel wurde dann der vierte Sieg geholt. Dies bedeutete Platz zwei, einen Umschlag und die Bronzemedaille (da ein zweites Team den identischen Spielstand hatte und sie den Münzwurf gewannen).

Schneeflöckchen kommt zum Boule

Armin hatte eingeladen und wir folgten gerne der Einladung zum Turnier auf seine Anlage. Immerhin starteten wir mit Christian, Jens, Frank, Malte und Jürgen als Titelverteidiger und der Triumph sollte wiederholt werden. Der gesamte Vorstand unserer Bouler war extra angereist und unterstützte mindestens auch moralisch, also Marcus und Soeren waren auch da...

 

Ein glänzender Start im ersten Spiel, doch es folgte die spielerische Ernüchterung, mit 11:13 verloren. Der weitere Turnierverlauf war immerhin ausgeglichen mit einer Niederlage und einem Sieg. Vielleicht liegt uns das Spielen im Schneetreiben eher... Platz 3 in der Vorrunde reichte nicht ganz, um den Titel zu verteidigen. Spaß hat´s trotzdem gemacht.

Tino holt sich Obst

Beim Apfelsinenersatzturnier des SV Odin vertrat Tino die dreambouler und landete im Mittelfeld des mit 74 Doubletten ausgestatteten Turniers. Passend zur Witterung wurden die Teilnehmer mit vielen Vitaminen auf die Heimfahrt geschickt.

Ende 2017 ein Platz 1

In Hameln wurde Silvester ein Supermeléeturnier zum Jahresabschluss gespielt. Unter den 36 Spielern war mit Arnd auch ein dreambouler dabei, der sich den Sieg sicherte.

Schöne Platzierungen beim Glühweincup in Kleinenbremen

Mit tatkräftiger Unterstützung der dreambouler wurde der Glühweincup bei typischen Herbstwetter ausgetragen. 42 Doubletten benötigten neben ihrem Spielequipment auch passende Kleidung und auch die Doppelhandtuchtechnik kam zum Einsatz. Tino und Dirk versorgten die Spielerinnen und Spieler mit Getränken, Arnd war in der Turnierleitung und unsere Pavillons boten einen Schutz vor dem Regen. Im sportlichen Sektor vertraten Frank und Jürgen sowie Rene mit Bernd unsere Farben. Für Rene und Bernd standen am Turnierende zwei Siege, die zum Platz 27 reichten. Frank und Jürgen gewannen vier ihrer fünf Spiele und landeten auf Platz 7.

 

 

Nicht nur bei schönem Wetter und strahlender Sonne frönen Jürgen und Frank ihrer Leidenschaft.

Platz 8 in Oldenburg

Beim Ranglistenturnier in Oldenburg spielte Arnd mit Gunther Dieterich und Hans-Jürgen Böhm. 37 Teams starteten, um Punkte für die Rangliste zu ergattern. Die Rintelner Vertretung schaffte drei Siege und somit den achten Platz.

dreambouler in Travemünde

Dirks Sicht
Dirks Sicht

Dirk und Tino spielten zusammen mit Gaby Koch vom BC Hameln am Samstag, 05.08.17, als eine von 345 Triplettes. Ebenfalls am Start war Arnd, er startete mit Michael Schöttler aus Lemgo und Sören Kaiser aus Ahlen, also westfälische Unterstützung. Für das dreambouler-Duo gab es leider keine Siege, doch sie haben eine Menge lernen können und die gesammelte Erfahrung bleibt. Arnd erreichte im C-Turnier Platz 2. Am Sonntag fand der Wettbewerb für die Doublettes statt, hier kamen Dirk und Tino im D-Turnier bis ins 16tel-Finale und schieden hier gegen ein nettes Team aus New York mit 9:13 aus.

Platz 3 beim Lion Rouge

dreambouler Arnd war in Rethen sportlich unterwegs. Mit Michael Schöttler aus Lemgo spielt er sich ins A-Turnier. Schlussendlich wurde Platz 3 beim mit 96 Teams besetzten Turnier erreicht und die dreambouler-Weste war sicherlich auch gut zu erkennen.

Absolute Überraschung in Escher

Beim Boule-Preis-Turnier in Escher starteten zwei Teams der dreambouler. Team 1 mit Uwe K., Jonas, Marco und Jens und Team 2 mit Lasse, Lukas und Soeren. dreambouler Tino war auch am Start und spielte mit Boulern vom SV Odin. Wie üblich sollte der Spaß im Vordergrund stehen und dieses Ziel erreicht. Team 2 hatte sich zusätzlich vorgenommen, keine Fanny zu bekommen. In Runde 1 spielte die Erstvertretung gegen das Team RAR (Rainer Gärtner, Andreas Lichtenberg und Rudi Förster). In einem ausgeglichenen Spiel ging der Sieg nach Krankenhagen mit 13:11. Team 2 bekam es mit Gaby und Wilfried Koch sowie Hartmut Nissen zu tun. Gleich nach den ersten drei Aufnahmen war das erste Etappenziel geschafft, drei Punkte standen auf der Habenseite (3:1). Im weiteren Spielverlauf schlugen Lasse, Lukas und Soeren sich tapfer, gaben bis auf einen Vierer nur ein bis zwei Punkte ab. Die Niederlage mit 3:13 war okay. In Runde zwei verlor Team 1 knapp mit 11:13, auch Team 2 verlor mit 2:13 (doch auch hier war das Etappenziel erreicht worden). Runde drei brachte leider für Team 1 die nächste Niederlage. Jedoch was Team 2 in dieser Runde ablieferte, ist kaum zu glauben, wenn man es nicht selber gesehen hätte. Lasse (8 Jahre) und Lukas (11 Jahre) zusammen mit ihrem Papa spielten gegen das Team RAR. Mit Verlaub gesagt erfahrene Haudegen im Boule. Die erste Aufnahme brachte gleich den ersten Punkt für die dreambouler. Auch die zweite Aufnahme wurde mit zwei Punkten gewonnen. Es hieß wieder erreichtes Etappenziel, Fanny abgewendet. Was jetzt jedoch passierte, brachte alle zum Staunen und die Spieler der Nachbarbahn interessierten sich mehr für unser Spiel als für das eigene. Lasse legte eine glänzende Kugel, RAR brachte keine Kugel ausreichend zur Sau hin, verspielte alle Kugeln. So legten die dreambouler noch ihre weiteren fünf Kugeln und holten einen Sechser. 9:0-Führung, jetzt wollten die dreambouler auch den Sieg. Was vor Turnierbeginn unmöglich erschien, war auf einmal zum Greifen nahe. Ein Sieg und dann auch noch gegen ein solch erfahrenes Team. Drei Punkte wurden noch geholt, einer fehlte noch. Und dieser fehlende Punkt kostete Nerven, gerade bei Lasse und Lukas. RAR gewann eine Aufnahme nach der nächsten, holte auf bis zum Stand von 12:11. Die Youngsters waren platt, fertig und traurig. Sie glaubten nicht mehr an ihren Sieg. Nächste Aufnahme. Es war ziemlich viel Platz zur Sau, doch keiner konnte ihn so richtig nutzen. Zum Glück lagen wir auf eins und RAR gingen allmählich die Kugeln aus. Noch drei Kugeln für RAR, was tun? Legen oder Schießen? Soeren hatte noch eine Kugel auf der Hand (nur zur Info und für den Spannungsbogen, keine qualitative Aussage ;-)). Plupp, vorbei geschossen, noch zwei gegen eine Kugel. Dreizehn liegt. Andreas schießt nach reiflicher Überlegung. Die Kugel fliegt und fliegt und fliegt vorbei. Lasse ballt die Fäuste. Inzwischen schaut gefühlt das halbe Turnier zu. Letzte Kugel, um die Niederlage für RAR zu vermeiden. Konzentration, absolute Stille. Andreas holt aus, lässt die Kugel los, sie setzt auf und rollt. Doch anscheinend erinnert sich die Kugel an die alte VW-Käfer-Werbung, und rollt und rollt und rollt. Es ist vollbracht, unglaublich. Lukas und Lasse hüpfen vor Freude, sie haben gewonnen mit 13:11. Alles top nun, der Tag gerettet und breite Brust voraus. In Runde vier spielten beide Teams der dreambouler gegeneinander und Team 1 gewann 13:6.

 

Anmerkung: Ich bitte um Verständnis für den subjektiven Bericht. Es ist schon ein tolles Gefühl mit seinen Söhnen solche Momente zu erleben.

 

7 Siege in Wiedensahl

Mit Tino und Dirk sowie Frank und Jürgen waren zwei dreamboulerteams dabei, Arnd startete als fünfter dreambouler mit Klaus von den Gastgebern. In Runde eins kam es gleich zum internen Duell der dreambouler, äußerst knapp und spannend verlief das Spiel. Gewonnen haben Tino und Dirk mit 13:11. Diesem Sieg konnten die beiden leider nur noch einen weiteren Sieg folgen lassen. Etwas anders verlief es hingegen bei Frank und Jürgen, die die nächsten drei Spiele gewannen und erst wieder in Runde 5 eine vordere Platzierung verpassten. Arnd holte zwei Siege.

Platz 2 für Krankenhagen beim Zinsercup 2017

Beim Zinsercup am 22.04.2017 wurde der zweite Platz von Patricia, Arnd und Jens erreicht. Es starteten 24 Teams in das Turnier nach Schweizer System im Boulodrome der Boulefreunde Rinteln. Das zweite Krankenhäger Team mit Nadine, Hendrik und Christian landete im Mittelfeld.

Platz 5 und 6 beim Strückencup 2017

Beide Teams aus Krankenhagen landeten in der vorderen Hälfte des Turniers bei den BF Strücken. In der Vorrunde wurde jeweils ein Sieg und eine Niederlage (bei Team 2 war dies ein 12:13 gegen den späteren Turniersieger) erreicht, beide hatten sich dadurch für das B-Turnier qualifiziert. Im B-Finale kam es zum ersten Derby in dieser Saison und die Informationen über das Ergebnis gehen ein wenig auseinander, es wird gemunkelt, dass das Team 1 nicht so ganz auf die Punktzahl von Team 2 gekommen ist, aber nichts Genaues wurde von unabhängigen Quellen gemeldet......

Turniersieg zum Jahresabschluß

 

Am Donnerstag, 28.12.2016, luden die Boulefreunde Strücken zu einem Nachtturnier ab 17:30 Uhr auf dem Gille-Boulodrome in Strücken ein.  Die Dreambouler konnten mit der Triplette Frank, Malte und Jürgen  teilnehmen. Insgesamt waren acht Teams u.a. aus Escher, Krankenhagen, Exten, Wiedensahl, Bad Nenndorf dabei und es wurden drei Runden Schweizer System gespielt.

 

Nach der ersten Auslosung musste unsere Dreambouler gegen ein Team um den Boule-Kameraden Aras Balic spielen. Bis zum 7:7 Ausgleich war es ein Spiel auf Augenhöhe, das die Krankenhäger dann aufgrund von drei guten Aufnahmen 13:7 für sich entscheiden konnten.

 

In der zweiten Runde wurden die Sieger aus den vier Begenungen gegeneinander gelost - die Dreambouler mussten jetzt gegen das Team um Ulla Weiß spielen. Die Partie ging gut los und man führte schnell mit 7:0, bis das Weiß-Team den ersten Punkt machte. Anschließend dann noch zwei auf 7:3. Die Dreambouler erzielten in den nächsten zwei Aufnahmen nochmal drei und einen Punkt und man führte mit 11:3. Der Gegner gab sich aber noch nicht geschlagen und kam auf 11:8 heran, bevor dann in der letzten Aufnahme die ersehnten zwei Punkte zum 13:8 geholt wurden.

 

Die Dreambouler standen jetzt überraschend im Finale. Gegner war hier ein  Wiedensahler Team um Ralf Schüler. Das Spiel ging für die Dreambouler gut los - drei Aufnahmen, 3:0 Führung. Dann kam der Gegner in zwei Aufnahmen zum Ausgleich und zog sogar mit einem anschließenden Dreier auf 6:3 vorbei. Aber es kam noch schlimmer für die Dreambouler - 8:3, 10:3. In der nächsten Aufnahme hatten man schon mit dem Sieg der Wiedensahler gerechnet, allerdings vergaben sie den Matchpunkt und erhöhten nur auf 12:3.

 

Ziel für die Dreambouler war es jetzt noch möglichst viele Punkte vor dem K.O. zu holen, um noch Platz zwei beim Turnier zu erreichen. Jetzt ging es los: nächste Aufnahme drei Punkte - 12:6, dann nochmal zwei und nochmal zwei. Es stand nur noch 12:10., erstes Ziel erreicht, sogar ein Sieg war wieder möglich.

 

Letzte Aufnahme: Sau auf neun Meter, erste Kugel gut gelegt, Gegner braucht zu viele Kugeln um besser zu legen und die Schießer treffen nicht. Eine zweite Kugel macht auch noch den Punkt. Jetzt haben wir noch vier Kugeln um den fehlenden 13. Punkt zu machen. Klappt mit der letzten Kugel.

 

Das war's: Die Dreambouler gewinnen 13:12 -Turniersieger. Der Finalgegner wurde Dritter, ein zweites Team aus Wiedensahl um Sören Sölter Zweiter.

 

dreambouler beim Frielinger Travemünde-Trostturnier 2016

Am 06.08. 16 spielten Frank, Uwe F. und Soeren beim Travemünde-Trostturnier in Frielingen gut mit. In Runde 1 ging es gegen das Team Sommerfeld/Sommerfeld/Lange von Allez Allee Hannover. Da das Einspielen äußerst verbesserungsfähig verlief, waren die Aussichten trotz schönen Wetters am Vormittag nicht so berauschend. Und wieder einmal zeigte sich, dass zu viele Gedanken nichts bringen. Am Ende stand ein 13:5-Erfolg. Die zweite Runde bescherte uns bekannte Gesichter mit Annette und Bernd Lalla, die mit Hans-Jörg Dahl ein Team bildeten. Frohen Mutes gestartet und ganz zu Beginn auch in Ordnung wurde es katastrophal. 1:13 verloren und wie sich später herausstellte mit Auswirkungen. Die Gegner in Runde 3 waren bekannte Namen mit Manne Klein, Martin Bühre und Robert Heise, Ziel war hier, ein besseres Spiel abzuliefern. Dieser Plan ging sogar auf und der Sieg mit 13:11 war redlich verdient. Nach einer Regenunterbrechung begann die letzte Runde des nach Formule X-System gespielten Turniers. Wieder standen uns bekannte Spieler gegenüber, denn es waren das Ehepaar Puttler und Andreas Lindenberg. Die nun weicheren Bahnen kamen den dreamboulern entegen und der Endstand lautete 13:5 für die Krankenhäger. Drei Siege aus vier Spielen, eine ordentliche Bilanz. Allerdings fiel die einzige Niederlage zu hoch aus um eventuell sogar auf dem Treppchen zu landen. Egal, Spaß hat´s gemacht.

dreambouler bei der Rats Trophy

Sonne & Boule in Hameln

Bei der Rats Trophy in Hameln konnten die Doubletten Frank und Jürgen sowie Marcus und Soeren auf jeden Fall ihre Bräunung dank der dauerhaft scheinenden Sonne stärken. Die Konkurrenz bestand aus Spielern der Niedersachsenliga bis hin zu reinen Freizeitspielern. In den Spielen gegen die Teams mit NPV-Spielern von der Niedersachsenliga bis hin zur Bezirksliga konnte eine erfreuliche Bilanz erreicht werden und die Spiele gegen reine Freizeitspieler wurden deutlich gewonnen. Beide Doubletten hatten 5 Spiele und konnten davon jeweils 2 gewinnen, die jeweils drei Niederlagen waren häufig äußerst knapp.

dreambouler im Schnee

dreambouler unter Tage

dreambouler bei Wilhelm Busch

dreambouler beim Oster-Boule

dreambouler auf dem Klippenturm

dreambouler bei den Rattenfängern

dreambouler essen Spanferkel

dreambouler feiern Silvester

Stand:

11.12.2018

Trainingszeiten:

sonntags ab 10.30 h

Besucherzaehler